gestatten: ich

„gestatten: ich“ – so heisst das Stück, bei welchem Peter Eisner nicht nur Regie geführt hat, nein, er hat auch das Konzept dazu verfasst. „gestatten: ich“ ist ein Stück, welches zum Denken anregt, Gedanken zur eigenen Identität werden wach und man ist damit konfrontiert, sich mit einem selbst aueinanderzusetzen.